Neue Retro Gamer 1/2016

Veröffentlicht auf von Albaster

Ich bin ja in einer Gamerzeit erwachsen, in der es kein Internet gab. Über neue Spiele erfuhr man meist von Freunden oder Mitschülern auf dem Schulhof. Wichtigste Informationsquellen waren allerdings die Spielezeitschriften wie ASM oder die Power Play. Einige Veteranen aus dieser Zeit veröffentlichen regelmäßig die Retro Gamer:

Retro Gamer ist ein Magazin für Fans historischer Computer- und Konsolenspiele. Bei „Retro Gamer“ ist nichts brandheiß, sondern alles uralt – und das mit Absicht! Das Spielemagazin zielt direkt auf die Herzen derjenigen, die mit Arcade-Automaten sowie 8- und 16-Bit-Spielkonsolen groß geworden sind.

Seit dem 19.11. ist nun die aktuelle Retro Gamer erhältlich. Weder möchte ich hier Werbung für diese Zeitschrift machen, noch möchte ich über Spielemagazine schreiben (dazu folgt noch ein Extra Beitrag). Doch diese neue Ausgabe berichtet gleich über drei Spielefirmen/ Entwickler aus meiner "Ruhmeshalle": Black Isle, SSI und Westwood. Dazu gibt es den Schwerpunkt zu "Shoot´em Ups, jenem Genre (also reine Actionspiele) der mir heute sehr unwichtig ist, mit dem ich aber meine Anfangszeit als Gamer verbinde. So denke ich an Spiele wie R-Type oder Nemesis zurück, die ich noch vom Arkade-Automaten her kenne. Eine besondere Stellung in der Riege dieser Ballerspiele wird wohl immer Defender von 1980 einnehmen, auch wenn ich es selbst nie (bewusst) gespielt habe, vielleicht mal auf dem Atari 2600? Außerdem gibt es für mich mit Wonderboy 3 und Eye of the Beholder noch weitere interessante Themen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt und freue mich auf die neue Retro Gamer...

Hier gehts zum Inhaltsverzeichnis

Retro Gamer 1/2016

Retro Gamer 1/2016

Kommentiere diesen Post

Albaster 11/30/2015 16:49

Ich finde zwar schon das sich das Lego sehr verändert hat, hin bis zum Sammlerobjekt (siehe die zahlreichen Lizenzen wie Herr der Ringe/ Hobbit, Star Wars, Simpsons oder Minecraft), aber wenn einem es nicht zu schade ist das ursprüngliche Modell zu zerstören, kann man nach wie vor sehr viel Spaß an der eigenen Kreativität haben. Aber interessant zu sehen: Tochter baut lieber zusammen, sammelt es eher, der Sohn zerstört sehr gerne wieder und baut dann seine eigenen Phantasie-Objekte zusammen.

Ich bin übrigens selbst noch ein Lego-Fan, mein Traum
https://reprog.files.wordpress.com/2014/10/09-lego-star-destroyer-10030.jpg
aber in Originalgröße bitte... :-D

Albaster 11/27/2015 22:57

Ah, also wird erst nächstes Jahr rund gefeiert, aber definiere mal "fast"... ;-) Aber dennoch, auch 1986 war mit Alex Kidd, Legend of Zelda oder Winter Games.

Meine Großen lesen auch die Lego(Club)-Magazine, beide spielen gerne damit. Die Kleine lieber mit Playmobil, aber am liebsten spielt sie "kaputt machen". Kennst du das "Spiel" auch? *g*

Naja und der Papa muss dann wieder heile machen...

Die GamePro kenne ich gar nicht, aber interessiere mich ja schon lange nicht mehr wirklich für Konsolen.

totallygamergirl 11/29/2015 19:42

Oh ja. Der große meiner beiden Jungs spielt auch gern so mit Lego und auch Playmobil. Alles was man abmontieren kann, wird auseinander genommen. Mama oder Papa müssen reparieren. O.k. dann und wann baut er auch selbst. ;p

Ich war eigentlich schon immer jemand, der sich für alle möglichen Dinge interessier. PC, Handhelds, Konsolen ... alles für mich ziemlich aufregend. Nur die Schwerpunkte verlagern sich dann und wann Mal.

Ist auch mit den Jahren schwieriger geworden, weil man in der Partnerschaft dann irgendwie zu zweit entscheidet und mein Mann da ganz anders gestickt ist als ich.

totallygamergirl 11/26/2015 10:32

Hach ja, waren wirklich noch Zeiten, als man sich Magazine geholt hat und da drin geschmöckert wurde. Habe auch sehr viele Hefte als Kind gelesen.

Wobei dieses hier nicht für mich geeignet ist, weil ich schlicht zu jung dafür bin. Mit meinen fast 30 Jahren habe ich die Atari-Hochzeit und so nicht erlebt, da ich da noch zu jung für Spiele war, bzw. noch gar nicht auf der Welt, als so mancher Klassiker gerade angesagt war. :D

totallygamergirl 11/27/2015 08:22

Mach mich nicht älter, als ich bin. :D Jahrgang 86. ;p

Nein, ich kaufe so Hefte nicht mehr, da die die ich Mal gelesen hatte nicht mehr vertrieben werden oder zu stark nachgelassen haben. Die GamePro hatte ich lange gelesen, damit kann ich heute so gar nicht mehr. Viele Nintendo-Magazine sind eh schon lange Geschichte.

Generell kaufe ich kaum noch Zeitschriften und Magazine. Wenn dann geht es um Kocherei. Ansonsten nur für die Kinder. Wobei ich da auch nur ein paar wenige Kaufe. Bayala, Lego und Playmobil.

Früher habe ich gern so Sachen gelesen, inzwischen reizt mich der Kram nicht mehr so. Wenn ich lese, dann lieber ein Buch. An Spielen reizen mich eh vor allem News, dafür taugen Printmedien nicht viel. Tests lese ich kaum noch. Früher habe ich auf die der GamePro geschworen. Das Magazin hat sich da aber stark gewandelt ... Wüsste also nicht, wofür ich noch ein Heft über Spiele bräuchte.

Albaster 11/26/2015 21:13

Naja, mit Jahrgang 1985 bist du allerdings in guter Gesellschaft: The Bards Tale, Gaunlet, Ghost´n Goblins, Super Mario Bros, Silent Service oder Tetris. Ich kann das über mich in dieser Beziehung nicht behaupten... ;-)
(https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Computerspiel_1985)

Die Retro Gamer behandelt Spiele allerdings bis ins Jahr 2000 hinein, ist also bestimmt auch was für dich dabei. Kaufst du denn heute auch noch Spielemagazine? Aus "Gewohnheit" erwerbe ich immer noch den Buffed (habe alle Ausgaben), auch wenn die Zeitung stark nachgelassen hat. Ab und zu lese ich noch die Gamestar.